Hermann Unger

    Hermann Unger
  • geb. 26.10.1886, gest. 31.12.1958
  • Musikwissenschafts-, Sprachwissenschafts- und Archäologiestudium in Freiburg, Leipzig und München
  • 1910 Promotion zum Dr. phil.
  • Studium bei Joseph Haas und Max Reger
  • 1919 bis 1925 Lehrer am Konservatorium in Köln
  • 1925 bis 1947 Lehrer an der Universität in Köln
  • 1927 zum Professor ernannt
  • Lehrer von Gustav Kneip
  • Kompositionen: hauptsächlich für Orchester, Kammerorchester, Chor sowie andere Gesangsstücke

Werke für Akkordeon

  • Eifeler Weibertanz, op. 128, 1938
  • Aus dem Kinderleben, 12 kleine Stücke für Anfänger, op. 132, zwischen 1950 und 1957
    Gänsemarsch
    Bienchen summ
    Winter ade
    Der böse Fuchs
    Das Vöglein
    Das tote Vöglein
    Die Wanduhr
    Steckenpferd
    Tanz mit mir
    Der Butzemann
    Auf der Schaukel
    Sandmännchen
  • Kleine Fuge, Terzen-Sexten Studie, op. 129, 1957

Links